home

news
newsletter
programm

08. november 2005
09. november 2005
info

teilnahmeinfo
fachausstellung
abendprogramm
history
anmeldung

teilnehmer
sponsoren
aussteller
impressum

kontakt
disclaimer


• history 2001 > history 2002
Energiedatenmanagement live 2001!
VDEW und EDNA zeigen erste Standards auf Kongress

Mehr als 20 Software-Lieferanten für das Energiedaten-Management beteiligten sich an einer der bislang größten live-Demonstrationen für die Automatisierung von Geschäftsprozessen, die am 20. und 21. September in Hannover anläßlich der VDEW-Fachtagung "Energie-datenmanagement live" stattfand.

Es gelang, insgesamt 20 unterschiedliche EDM-Lösungen zu koppeln und fünf unterschiedliche Geschäftsprozesse zwischen den Marktteilnehmern erfolgreich abzubilden.
Dazu gehörten Prozesse im liberalisierten Strommarkt wie die Übermittlung von Verbrauchsdaten vom Netzbetreiber an den Händler oder der Versand von Fahrplänen an die Bilanzkoordinatoren, aber auch bilaterale Prozesse zwischen verschiedenen Händlern, etwa bei "Over-the-counter"-Geschäften.

Rund 240 Teilnehmer aus allen Bereichen der Energiewirtschaft konnten sich auf der VDEW-Fachtagung ein direktes Bild vom Funktionieren der Geschäftsprozesse machen.

Weitere Teilnehmer waren auf dem Anwendertreffen eines Softwarelieferanten zugeschaltet, das kurzfristig noch als Außenstelle in das Szenario integriert worden war. Die Hersteller hatten ein realistisches Szenario aufgebaut und waren in die Haut des Anwenders geschlüpft.
• bilder

Funktionierende Standards für den Wettbewerb
Für das Szenario hatte die EDNA-Initiative, ein Zusammenschluß von 36 Softwarelieferanten und Beratern, vor Ort ein komplettes Netzwerk mit eigenem Servern in Hannover aufgebaut.
Das Szenario selbst war ein realistisches Modell des deutschen Energiemarktes, mit Händlern, Lieferanten, Verteilnetzbetreibern, Bilanzkoordinatoren und Übertragungsnetzbetreibern.

Die einzelnen Systeme übernahmen unterschiedliche Rollen, in denen sie entweder bestimmte Daten weitergeben mußten oder die Daten empfingen, um sie dann weiterzuverarbeiten.
Basis war das EDIFACT-Format MSCONS nach der VDEW-Spezifikation für die Verbrauchsdaten sowie das KISS-Format nach DVG-Spezifikation für den Fahrplanaustausch.

Die Veranstaltung hat gezeigt, daß es möglich ist, auch zwischen konkurrierenden Unternehmen schnell funktionierende Standards für die Kommunikation zu etablieren.Als nächstes will man schnell weitere Prozesse dazu nehmen, wie etwa den Kundenwechselprozess mit der EDIFACT-Nachricht UTILMD nach VDEW-Spezifikation.

Schwerpunkte der Vorträge waren am ersten Tag sowohl strategische Betrachtungen als auch die Umsetzung der Geschäftsprozesse durch geeignete Softwareprodukte. Der zweite Tag war insbesondere Praxisberichten, der Vernetzung der Geschäftsprozesse im Unternehmen, der Automatisierung via Internet und der Kundenanforderung aus Sicht eines Großkunden gewidmet.

In den Vorträgen wurde auf die Bedeutung der eindeutigen Zählpunktbezeichnung nach dem Metering Code und die Identifikation der Marktpartner mit der VDEW-Codenummer wiederholt hingewiesen.
Die Beteiligten sind sich einig, daß die "EDM live" keine Einzelveranstaltung bleiben, sondern mit neuen Themen im folgenden Jahr fortgeführt werden soll.

• dokumentation
"Energiedaten-Management live" 2001, Hannover


© 2004 VWEW Energieverlag GmbH