PRESSEINFORMATION Berlin/Frankfurt, den 28.07.2003
EDMlive 2003: Antworten auf offene Fragen Themenspektrum vom Unbundling bis zur Regulierungsbehörde

"Das Jahr 3 nach der VV II - was wurde und was wird mit der Liberalisierung bewegt?" - schon der Titel des Eröffnungsreferates von Georg Wilhelm Adamowitsch, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, verspricht spannende Antworten auf die derzeit drängenden Fragen im Energiemarkt. Was er dabei auf der EDMlive 2003 bereits direkt zu den Planungen für die künftige Regulierungsbehörde sagen wird, ist noch offen. Sicher ist jedoch, dass es auf dem VDEW/VDN-Fachkongress am 8. und 9. September 2003 daneben zahlreiche konkrete Antworten auf Fragen geben wird, die momentan bei vielen Unternehmen der Energiewirtschaft noch nicht zufriedenstellend gelöst sind. Das Spektrum reicht dabei von Themen wie "Keine Angst vorm Unbundling - Chancen durch Transparenz und effiziente Prozesse" über "EDM im Multi-Utility Stadtwerk" bis hin zur Problematik der Sicherheit beim Datenaustausch oder zur Optimierung von Beschaffungsprozessen. In jeweils zwei Themenblöcken stehen hier Berichte aus der Praxis im Vordergrund. Die Themenblöcke wurden dabei so strukturiert, dass sowohl Führungskräfte aus den Fachabteilungen als auch die Vorstands- und Geschäftsführungsebene angesprochen werden. Wie die Prozesse des Energiemarkts in der Praxis umgesetzt werden können, zeigt die integrierte Ausstellung sowie das EDNA-live-Szenario, das in diesem Jahr mit der Beschaffung, dem Rechnungsdatenaustausch sowie dem Lieferantewechsel gleich drei "begehbare" Marktprozesse umfasst. Insgesamt werden zur diesjährigen EDMlive mehr als 300 Teilnehmer erwartet, in der Ausstellung und im live-Szenario werden mehr als 30 Unternehmen ihre Produkte und Dienstleitungen präsentieren.

Der Fachkongress „EDMlive“ hat sich im dritten Jahr seines Bestehens zur zentralen Fachveranstaltung zu den Themen IT und Kommunikation in der Energiewirtschaft entwickelt. Dabei reicht die Palette der Themen längst über das reine Energiedatenmanagement (EDM) hinaus, das als Drehscheibe für sämtliche Kommunikationsprozesse im Energiemarkt dennoch weiter im Mittelpunkt steht. Wie sich die Potenziale des EDM auch wirtschaftlich niederschlagen können, macht Dr. Franz Hein, Koordinator der EDNA-Initiative, am Vormittag des ersten Konferenztages deutlich - auch anhand der Beispielprozesse "Rechnungsdatenaustausch", "Beschaffung" und "Lieferantenwechsel", die parallel im EDNA-live-Szenario präsentiert werden. Danach verdeutlicht Dr. Albert Moser, dass sich auch die Beschaffungsprozesse längst nicht mehr an nationalen Grenzen orientieren und skizziert die Möglichkeiten einer europaweiten Beschaffung.

Der Nachmittag und der Vormittag des folgenden Tages stehen dann ganz im Zeichen der Praxis. Zahlreiche Anwender berichten hier über die Erfahrungen, die sie bei der Umsetzung der Liberalisierung des Energiemarktes und der Einführung der entsprechenden Software-Werkzeuge gemacht haben. Die parallel stattfindenden Foren widmen sich am 8.September den Themen "EDM im Multi-Utility-Stadtwerk" und "EDM: Sicher, zuverlässig, nachvollziehbar". Am 9. September stehen dann die Themen "EDM: Beschaffungs- und Betriebsprozesse optimieren" und "EDM-Schnittstellen und Unbundling: Was geht?" im Mittelpunkt. Zusätzlich steht am zweiten Tag jetzt noch mehr Zeit für einen Ausstellungsbesuch bzw. für einen Besuch des Szenarios zur Verfügung, wo man sich dann auch ein eigenes Bild von den in den Vorträgen erwähnten IT-Lösungen machen kann. Gleichzeitig bietet die EDMlive wie auch in den vergangenen Jahren einen umfassenden Überblick über die auf dem Markt verfügbaren Softwarelösungen und Dienstleistungsangebote.

Das aktuelle Kongressprogramm sowie alle Informationen zur Teilnahme sind unter der Internetadresse www.edmlive.de abrufbar. Dort besteht auch die Möglichkeit, sich direkt zu der Veranstaltung anzumelden. Organisiert wird der Kongress vom VWEW Energieverlag Frankfurt.

Anmeldung:
VWEW Energieverlag GmbH – Susanne Stock
Rebstöckerstraße 59 - 60326 Frankfurt am Main
Telefon: 069 6304 315 - Telefax: 069 6304 459
st@vwew.de - www.vwew.de

Weitere Informationen:
Verband der Elektrizitätswirtschaft VDEW e. V - Beate Becker
Stresemannallee 23 - 60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 63 04-302 -Fax: 069 / 63 04-367
beate_becker@vdew.net - www.strom.de

Verband der Netzbetreiber – VDN – e.V. beim VDEW – Heike Kerber
Robert-Koch-Platz 4 – 10115 Berlin
Telefon: 030 726 148 0 – Telefax: 030 726 148 200
info@vdn-berlin.de - www.vdn-berlin.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Press’n’Relations GmbH – Uwe Pagel
Bleichstraße 1 - 89077 Ulm
Telefon: 0731 962 87 29 - Telefax: 0731 962 87 94
upa@press-n-relations.de - www.press-n-relations.de

Fenster schließen